Alle Glossarartikel

Nachhaltigkeits­kommunikation: Definition, Grundlagen und Tipps

Mehr und mehr Unternehmen und Organisationen legen heutzutage großen Wert darauf, ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu kommunizieren. Das liegt nicht nur daran, dass Kund*innen und der Öffentlichkeit das Thema Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger wird, sondern vor allem in der Regulatorik: Schrittweise werden immer mehr Unternehmen dazu verpflichtet, Rechenschaft über ihre nachhaltigen Aktivitäten abzulegen. Deshalb empfehlen wir dir, diese Pflicht zu deinem Vorteil zu machen.

Doch wie gestaltet sich eine erfolgreiche Nachhaltigkeitskommunikation und welche Herausforderungen gilt es zu überwinden? In diesem Artikel beleuchten wir die Bedeutung und die Grundlagen von Nachhaltigkeitskommunikation.

Wissen 01.03.2024
Nachhaltigkeitskommunikation Titelbild

Wichtigstes in Kürze

  • Nachhaltigkeitskommunikation ist die Verbreitung von Informationen über deine nachhaltigen Aktivitäten, die nicht nur die Umwelt, sondern auch soziale und ökonomische Aspekte umfassen.
  • Zu den Zielen der Nachhaltigkeitskommunikation gehört nicht nur die Vermittlung von Informationen zwecks Reputationsaufbaus, sondern auch die Anregung zum nachhaltigen Handeln bei deinen Stakeholder*innen.
  • Nachhaltigkeitskommunikation erfolgt z. B. durch Nachhaltigkeitsberichte und Social Media-Maßnahmen. Unter anderem Authentizität und Referenzen machen deine Nachhaltigkeitskommunikation wirklich erfolgreich.

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Nachhaltigkeits­kommunikation?
  • Was sind die Ziele von Nachhaltigkeits­kommunikation?
  • Was sind die Heraus­forderungen von Nachhaltigkeits­kommunikation?
  • Warum ist Nachhaltigkeits­kommunikation wichtig?
  • Was sind Instrumente der Nachhaltigkeits­kommunikation?
  • Was macht gute Nachhaltigkeits­kommunikation aus?
  • Fazit

Was ist Nachhaltigkeits­kommunikation?

Nachhaltigkeitskommunikation ist eine Art der Kommunikation, die sich mit den nachhaltigen Aktivitäten deines Unternehmens oder deiner Organisation befasst. Sie umfasst die Verbreitung von Informationen zu Themen der Nachhaltigkeit, die sich allerdings nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf soziale und ökonomische Aspekte beziehen – Stichwort: ESG (Environmental, Social, Governance).

Nachhaltigkeitskommunikation unterscheidet sich von klassischer Kommunikation insoweit, als klassische Kommunikation eher auf die einseitige Verbreitung von Informationen abzielt, wohingegen Nachhaltigkeitskommunikation auf den lebendigen Dialog und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen ausgerichtet ist.

Diese Kommunikation kann sowohl intern als auch extern in Richtung Stakeholder*innen – wie bspw. Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Investor*innen – erfolgen.

Was ist Nachhaltigkeitskommunikation?
Nachhaltigkeitskommunikation ist die Vermittlung deiner nachhaltigen Bemühungen an deine Stakeholder*innen. Dabei geht es aber nicht nur um die Umwelt, sondern auch um soziale und ökonomische Aspekte.

Deine Nachhaltigkeitskommunikation ist erst erfolgreich, wenn dein Unternehmen oder deine Organisation die nachhaltigen Aktivitäten und Strategien transparent, verständlich und glaubwürdig kommuniziert. Dabei geht es aber nicht nur darum, einfach Informationen zu vermitteln, sondern auch Wissen, Werte und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit zu fördern.

Grundsätzlich zielt Nachhaltigkeitskommunikation darauf ab, langfristige Beziehungen zu deinen Stakeholder*innen aufzubauen, indem du unterschiedliche Kanäle nutzt, um die Nachhaltigkeitsbemühungen deines Unternehmens zu vermitteln. Das soll das Image und die Reputation deines Unternehmens stärken, Konsument*innen für nachhaltigeres Verhalten gewinnen und dich vor allem von Mitbewerber*innen abgrenzen.

Nachhaltigkeits­kommunikation ist transparent, glaubwürdig und verständlich.

Eine erfolgreiche Nachhaltigkeitskommunikation sollte transparent, glaubwürdig und verständlich sein und die Bedürfnisse und Interessen der Stakeholder*innen aktiv einbeziehen. Sie unterstützt diese dabei, ein tieferes Verständnis für Nachhaltigkeit zu entwickeln und motiviert sie, selbst nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Durch einen offenen Dialog und eine offene Herangehensweise kann Nachhaltigkeitskommunikation dazu beitragen, langfristige Veränderungen in deinem Unternehmen und der Gesellschaft zu bewirken.

Also mit anderen Worten: Tue Gutes und rede darüber.

Was sind die Ziele von Nachhaltigkeits­kommunikation?

Nachhaltigkeitskommunikation hat verschiedene Ziele, die abhängig von deiner Unternehmensstrategie variieren können. Grundsätzlich geht es darum, die positive Wahrnehmung deiner Nachhaltigkeitsbemühungen zu stärken und langfristige Beziehungen zu Kund*innen und Stakeholder*innen aufzubauen.

Hier sind einige Hauptziele:

  • Stärkung der Wahrnehmung: Indem du Nachhaltigkeitskommunikationsmaßnahmen umsetzt, zeigst du Haltung. Die Vermittlung von wesentlichen Botschaften sichert dir Wettbewerbsvorteile, indem negativen Fremdinterpretationen vorgebeugt und deine Wahrnehmung gestärkt wird.
  • Reputationsaufbau: Ein guter Ruf ist entscheidend für den Erfolg deines Unternehmens. Nachhaltigkeitskommunikation schafft Authentizität, was wiederum deine Reputation in den Augen deiner Kund*innen und Stakeholder*innen stärkt.
  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen: Eine ehrliche Kommunikation über die Nachhaltigkeitsbemühungen deines Unternehmens trägt dazu bei, das Vertrauen in deine Marke oder dein Produkt zu stärken.
  • Beziehungspflege und Stakeholder*innen-Engagement: Über Nachhaltigkeitskommunikation kommt dein Unternehmen oder deine Organisation verstärkt mit Stakeholder*innen in den Dialog. Eine offene Kommunikation über Ziele und Werte baut außerdem langfristige Beziehungen zu Kund*innen und Stakeholder*innen auf.
  • Employer Branding: Nachhaltigkeitskommunikation ist nicht nur für deine Kund*innen wichtig, sondern auch für potenzielle und aktive Mitarbeiter*innen. Somit kann sie eine Employer Branding-Maßnahme sein. Nachhaltigkeit im Unternehmen wird oft als Kriterium für einen attraktiven Arbeitgeber angesehen und zieht neue Bewerber*innen an, die diese Werte teilen.

Nachhaltigkeitskommunikation funktioniert nach dem Prinzip des beiderseitigen Vorteils. Denn sowohl dein Unternehmen oder deine Organisation als auch die Gesellschaft kann von einer offenen und ehrlichen Nachhaltigkeitskommunikation profitieren.

Passend zum Thema:

nachhaltigkeitskommunikation whitepaper
Unser kostenloses Whitepaper:

Kontrolle ist gut – Vertrauen ist besser

Whitepaper herunterladen
icon-dnkclose
icon-dnkclose - white

Vielen Dank für dein Interesse an unserem kostenlosen Whitepaper!

 

Fülle einfach dieses Formular aus und erhalte dein Exemplar direkt per E-Mail zum Download.

Was sind die Heraus­forderungen von Nachhaltigkeits­kommunikation?

Bei deiner Nachhaltigkeitskommunikation ist es wichtig, dass du das richtige Gleichgewicht findest: Dein Unternehmen sollte nicht mehr versprechen, als es halten kann. Gleichzeitig ist es entscheidend, dass du nicht zu wenig kommunizierst, um den Eindruck von Untätigkeit zu vermeiden. Deine Worte und Taten müssen in Einklang stehen und nicht nur dazu dienen, dein Image zu verbessern.

Ein schwerwiegender Fehler, der bei der Nachhaltigkeitskommunikation passieren kann, ist Greenwashing. Dabei stellen Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsbemühungen übermäßig positiv dar, ohne sie tatsächlich umzusetzen.

Greenwashing ist eine Herausforderung bei der Nachhaltigkeits­kommunikation.

Diese Praxis ist weit verbreitet, da die Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten zunimmt und auch wegen der sogenannten Corporate Social Responsibility. Greenwashing-Beispiele in der Vergangenheit haben gezeigt, dass es zu einem Vertrauensverlust der Stakeholder*innen führt und dem Ruf des Unternehmens schadet.

Mit dem Inkrafttreten der Green Claims Directive der EU-Kommission werden Verbraucher*innen zukünftig besser geschützt und Unternehmen verstärkt für Greenwashing belangt. Die Richtlinie soll dazu beitragen, Nachhaltigkeit in Unternehmen zu fördern und Nachhaltigkeitskommunikation transparenter zu machen.

Eine weitere Herausforderung bei der Nachhaltigkeitskommunikation besteht darin, komplexe Nachhaltigkeitsthemen auf einfache und interessante Weise nahezubringen, um das Interesse der Stakeholder*innen zu gewinnen. Aufgrund ihrer Komplexität sind Nachhaltigkeitsthemen oft schwer zu verstehen und erfordern deshalb eine einfache Darstellung, um sie verständlicher zu machen.

Was sind die Herausforderungen von Nachhaltigkeitskommunikation?
Eine Herausforderung von Nachhaltigkeitskommunikation besteht darin, komplexe Nachhaltigkeitsthemen so zu vermitteln, dass sie einfach zu verstehen, aber gleichzeitig auch interessant sind.

Zudem basiert eine wirksame und glaubwürdige Nachhaltigkeitskommunikation grundlegend auf Transparenz. Dein Unternehmen sollte ehrlich und klar darüber informieren, welche Maßnahmen in Bezug auf Nachhaltigkeit umgesetzt werden, um das Vertrauen der Stakeholder*innen zu gewinnen und zu erhalten.

Die wohl größte Herausforderung bei der Nachhaltigkeitskommunikation besteht aber in der Sensibilisierung für das Thema Nachhaltigkeit. Viele Menschen sind von dem Thema „gesättigt“ und versuchen, es bewusst zu vermeiden, da sie es als langweilig oder unwichtig ansehen. Somit müssen die Themen bei der Nachhaltigkeitskommunikation interessant, begeisternd und nahbar rübergebracht werden.

Diese Herausforderungen gilt es, souverän zu bewältigen. Dabei hängt die konkrete Strategie immer auf deinen individuellen Fall ab. Als Agentur für Nachhaltigkeitskommunikation unterstützen wir dich gerne dabei, diese Herausforderungen bei deiner Nachhaltigkeitskommunikation zu bewältigen. Tritt gerne mit uns in Kontakt für ein kostenloses Erstgespräch.

Warum ist Nachhaltigkeits­kommunikation wichtig?

Nachhaltigkeitskommunikation ist wichtig, weil sie einen Einfluss auf das Verhalten deines Unternehmens, deiner Stakeholder*innen und sogar der Gesellschaft hat.

Sie hilft deinen Stakeholder*innen nicht nur bei der Auswahl von Produkten oder Dienstleistungen, sondern ermutigt auch dazu, ihr eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen. Dein Unternehmen oder deine Organisation kann sich also durch authentische Nachhaltigkeitskommunikation positiv von Mitbewerber*innen abheben.

Indem du deine Nachhaltigkeitsziele und -fortschritte transparent kommunizierst, kann dein Unternehmen zu langfristig positiven Veränderungen beisteuern und das allgemeine Bewusstsein für Nachhaltigkeit steigern.

Dein Unternehmen oder deine Organisation kann somit ein wichtiger Treiber der sozial-ökologischen Transformation in der Gesellschaft sein. Durch wirkungsvolle Nachhaltigkeitskommunikation kann es Visionen für eine nachhaltigere Zukunft sichtbar machen und Veränderungen vorantreiben.

Was sind Instrumente der Nachhaltigkeits­kommunikation?

Bei der Nachhaltigkeitskommunikation verwendest du verschiedene Instrumente, um Botschaften deines Unternehmens oder deiner Organisation zu vermitteln. Das kann z. B. über diese acht Kanäle und Medien erfolgen:

  1. Nachhaltigkeitsbericht: Diese umfassenden Berichte geben einen Einblick in die Nachhaltigkeitsbemühungen deines Unternehmens oder deiner Organisation. Nachhaltigkeitsberichte sind also eines der wichtigsten Instrumente deiner Nachhaltigkeitskommunikation.
  2. Öffentlichkeitsarbeit und Medienarbeit: Pressemitteilungen, Interviews oder andere PR-Aktivitäten sind Instrumente der Nachhaltigkeitskommunikation, mit denen du die Nachhaltigkeitsbemühungen deines Unternehmens oder deiner Organisation einem breiteren Publikum zugänglich machen kannst.
  3. Website/Corporate Blog: Über die Website oder einen Corporate Blog kann dein Unternehmen oder deine Organisation gezielt Nachhaltigkeitsthemen kommunizieren und sich online präsentieren. Diese können z. B. durch Infografiken oder Fotos unterstützt werden.
  4. Soziale Medien: Social Media-Plattformen können Instrumente der Nachhaltigkeitskommunikation sein, um mit potenziellen Stakeholder*innen in Kontakt zu treten. Deine Beiträge können hier z. B. durch Videos oder Grafiken interessanter gemacht werden.
  5. Intranet/Mitarbeiter*innen-App: Interne Kanäle solltest du in deiner Nachhaltigkeitskommunikation nicht vernachlässigen. Sie sind eine wichtige Schnittstelle zu deinen Mitarbeiter*innen und präsentieren dich somit als attraktiven Arbeitgeber.
  6. Influencer*innen und Testimonials: Influencer*innen, die sich auf das Thema Nachhaltigkeit spezialisiert haben – auch „Sinnfluencer*innen“ genannt – können ebenfalls ein Instrument deiner Nachhaltigkeitskommunikation sein.
  7. Beteiligungsformate und Events: Beteiligungsformate und Events bieten Möglichkeiten für direkte Interaktion und Engagement der Stakeholder*innen in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen. Diese können von Workshops bis hin zu partizipativen Kampagnen reichen.
  8. OOH-Kampagnen: Out-of-Home Kampagnen können eine breite Zielgruppe erreichen. In Form von Plakaten, Fahrzeugbeschriftungen, Installationen, aber auch Radio- und TV-Formaten und sogar Guerilla-Aktionen kannst du die OOH-Kampagne zur Nachhaltigkeitskommunikation nutzen.

Die Kunst besteht darin, sich ausgewählte Instrumente zunutze zu machen und ihr volles Potenzial zu entfalten. Welche Instrumente machen in deinem individuellen Fall Sinn? Welche Herangehensweise musst du dabei beachten? Als Agentur für Nachhaltigkeitskommunikation bringen wir dich in diesen und weiteren Fragen rund um Nachhaltigkeitskommunikation weiter.

Was macht gute Nachhaltigkeits­kommunikation aus?

Eine wirklich gute Nachhaltigkeitskommunikation erfüllt die folgenden Kriterien:

Testimonials und Referenzen

Bei guter Nachhaltigkeitskommunikation wird deine Geschichte von Menschen rund um deine Marke erzählt. Über Erfahrungsberichte, Bewertungen und Empfehlungen laden sie zur Identifikation ein. Außerdem solltest du deine Nachhaltigkeitskommunikation mit Gütesiegeln und Zertifizierungen anreichern; damit beweist du dein fundiertes Fachwissen.

Authentizität

Gute Nachhaltigkeitskommunikation ist authentisch. Du kommunizierst also aufrichtig und stellst dich als das dar, was du tatsächlich bist. Du wählst eine angemessene Sprache und passende visuelle Mittel, um deine eigene Identität zu beschreiben. Deine Kernbotschaft wird deutlich, indem du Gesicht und Haltung zeigst und dich klar positionierst.

Nachhaltigkeit

Hinter guter Nachhaltigkeitskommunikation steckt immer wahre Nachhaltigkeit. Das bedeutet, du übernimmst soziale und ökologische Verantwortung. Z. B. verringerst du gezielt deinen ökologischen Fußabdruck, prüfst deine Lieferketten und engagierst dich sozial.

Qualität

Von hoher Qualität kommt gute Nachhaltigkeitskommunikation. Konkret heißt das, deine (hochwertigen) Produkte und Dienstleistungen entsprechen den Versprechungen deiner Marke. Die Zufriedenheit deiner Kund*innen ist dir wichtig. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen empfehlen sie dich weiter.

  • bundb_ansprechpartner-kraus

    Deine Ansprech­partnerin für Nachhaltigkeits­kommunikation

    Miriam Kraus

    Head of Sustainable Branding Konzeption & Workshop

Sprache und Dialog

Diese ist wichtig für gute Nachhaltigkeitskommunikation. Du vermittelst deine Botschaft mit klar formulierten Texten und definierten Fachbegriffen. Du nutzt einen ausgewogenen Mix aus emotionaler Rhetorik und informativen Inhalten. Für deine Stakeholder*innen nimmst du dir Zeit. Auf den geeigneten Kanälen sorgst du für Nähe und Diskurs auf Augenhöhe, auch in kritischen Phasen.

Transparenz

Transparent zu sein, ist essenziell für gute Nachhaltigkeitskommunikation. Du sprichst offen über deine Geschäftspraktiken, Prozesse oder Inhaltsstoffe. Alle relevanten Infos sind leicht erreichbar. Deine Aussagen kann man gut messen und überprüfen. Und deine Ergebnisse sind im passenden Kontext platziert.

Storytelling

Jede gute Nachhaltigkeitskommunikation nutzt eine Art von Storytelling. Das heißt, du dokumentierst deine Entwicklung in spannenden Geschichten. Menschen können sich damit identifizieren. Deine Geschichten sind relevant für deine Stakeholder*innen. Deine wesentlichen Botschaften bleiben im Kopf.

Konsistenz und Kontinuität

Wenn du gute Nachhaltigkeitskommunikation umsetzen möchtest, sollte man sich auf dich verlassen können: Deine Marke ist sich ihrer Werte bewusst und nimmt dementsprechend Haltung ein. Das zeigt sich konsistent in ihren Aussagen. Diese decken sich unbedingt mit den Aktivitäten deiner Marke. Man kann deine gesamte „Reise“ verfolgen: Fort- und Rückschritte sowie langfristige Ziele.

Visuelles

Deine Nachhaltigkeitskommunikation ist nur gut, wenn deine strukturiert gestalteten Informationen gut verstanden werden. Deine Marke verwendet (Erklär-)Grafiken sowie authentische Bild- und Farbwelten. Die Visualisierungen sind barrierefrei und benutzerfreundlich. Du reduzierst Komplexität und verzichtest auf Stock-Ästhetik.

Fazit

Glaubwürdige Nachhaltigkeitskommunikation ist heutzutage ein wesentlicher Faktor, um das Vertrauen von Stakeholder*innen zu gewinnen, Wettbewerbsvorteile zu erzielen und das Mitarbeitenden-Engagement zu stärken. Dabei sollte dein Unternehmen oder deine Organisation auf Authentizität, Transparenz und Glaubwürdigkeit setzen, um deine nachhaltigen Aktivitäten effektiv zu kommunizieren.

Wir sind uns sicher: Nachhaltigkeit bringt langfristige Vorteile mit sich. Als Agentur für Nachhaltigkeitskommunikation unterstützen wir dich gerne dabei, deine Nachhaltigkeitskommunikation zu optimieren und den Austausch mit deinen Stakeholder*innen langfristig wertvoll zu machen.

Wissen 01.03.2024

Let's talk

Über Brands, Purpose, Nachhaltigkeit, Content oder einfach über das Wetter. Wir lieben Kommunikation und stellen es gerne unter Beweis.