/ News

Wohnbauprojekt Kronsrode: Zukunfstvisionen vermitteln

Philipp Rittler
von Philipp Rittler
/ 05.10.2018

Der Claim „Draußen in der Stadt.“ soll Menschen ansprechen, die Freiräume suchen und die Natur wertschätzen, aber gleichzeitig das urbane Leben der Innenstadt lieben. Das Wohnbauprojekt Kronsrode schafft Wohnraum für tausende Menschen. Und genau das macht dieses Projekt so enorm wichtig.

Kronsrode soll Visionen vermitteln: Kann ich mir vorstellen, zukünftig dort mit meiner Familie zu leben? Will ich dort mein neues Zuhause haben? Diese Fragen werden sich viele Menschen stellen, denn das Neubaugebiet wird als Projektionsfläche für Wünsche und Träume dienen. Umso wichtiger ist es, dass Menschen die Marke Kronsrode mit den Vorstellungen ihrer Zukunft verbinden können. Mithilfe des richtigen Claims sollen diese Zukunftsvisionen angeregt werden. Einige Meetings später stand „Draußen in der Stadt.“ bei uns ganz oben auf der Liste. Darauf aufbauend wurde der Wertekompass der Marke entwickelt: Freiheit spüren, Menschen verbinden und nachhaltig Wohnen.

Allerdings war die Markenentwicklung nur ein Teil des Projekts. Ein weiterer wichtiger Baustein des Gesamtkonzepts war die Website. Norddeutschlands größtes Wohnbauprojekt verfügt jetzt über einen benutzerfreundlichen und responsiven Internetauftritt. Dazu kommen das Corporate Design für die Dachmarke und die drei Arealsmarken. Um den Baufortschritt angemessen zu dokumentieren, wird auf der neuen Website regelmäßig Content zu aktuellen Geschehnissen vor Ort hochgeladen. Ein erster Imagefilm wurde bereits auf der Informationsveranstaltung im Stadtteilzentrum KroKuS präsentiert und ist jederzeit auf der Website abrufbar.

Um den Bekanntheitsgrad der Marke Kronsrode auch analog zu fördern, sind außerdem Postkarten, Briefbögen und Pressemappen im Corporate Design in den Druck gegangen.

Nach zwei Monaten mit Meetings voller Ideen und Umsetzungen ist Kronsrode nicht mehr nur das größte Wohnbauprojekt in Norddeutschland. Kronsrode ist jetzt eine Marke.

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/Blog

What’s up, WhatsApp?

In einem früheren Blog-Beitrag haben wir das Thema Werbung bei WhatsApp bereits behandelt. Jetzt hat der Social-Network-Riese aus dem Silicon Valley Nägel mit Köpfen gemacht: Ab Februar 2019 werden die ersten Werbeanzeigen im Status-Bereich und als Direktnachricht von WhatsApp geschaltet. Das hat jetzt Facebooks Vizepräsidentin für Globale Marketingstrategien, Carolyn Everson, in einem Interview bestätigt.
/Blog

Werbung auf WhatsApp – Fluch oder Segen?

Bei dem Messengerdienst WhatsApp tut sich etwas! Und wir als Markenagentur werden diese Neuerung mit Spannung erwarten. Werden wir unser Hauptaugenmerk in Sachen BRANDmanagement auf eine neue Form des Social-Media-Marketings legen müssen? Ergeben sich für Marken neue Chancen? Oder ist Werbung bei unserem Lieblingsmessenger der Anfang vom Ende? Über diese Fragen werden wir in unserer Agentur mächtig diskutieren müssen. 
/News

Bild schön – die neue Website der Heimkehr

Zeitgemäß, responsiv, intuitiv – die neue Website der Heimkehr besticht durch ein modernes Design, das Platz für einen hohen Bild- und Bewegtbildanteil bietet. Neben dem einzigartigen visuellen Erlebnis stand beim Relaunch der Website eine klare Navigationsstruktur im Vordergrund. So sind für die Mitglieder zu jeder Zeit alle Informationen kinderleicht erreichbar.
/Blog

Freie Wahl, keine Qual!

Blog, Newsletter, Facebook, Twitter, Google+, YouTube, XING, LinkedIn, Pinterest, Instagram, Jodel und viele mehr – es gibt unzählige Social-Media-Kanäle. Da ist es gar nicht so einfach festzulegen, welcher Content auf welchem Kanal gespielt wird. Bevor sich konkret mit dieser Frage auseinandergesetzt wird, muss allerdings eine andere Frage beantwortet werden: Welche Kanäle bespiele ich überhaupt? Beziehungsweise: Welche Kanäle bieten mir/meinem Unternehmen den meisten Nutzen?