/ News

Neue Vlog „BERGER unterwegs“ startet

Sebastian Tammen
von Sebastian Tammen
/ 15.02.2018

Ob national oder international, als Geschäftsführer von B&B. und Präsident des Marketing-Club Hannover ist Uwe Berger mit Sicherheit eines: gut vernetzt! Unser Chef ist oft unterwegs und trifft die verschiedensten Menschen. Sein Antrieb? Eine unbändige Neugier sowie eine Vielzahl an Interessen und natürlich die Leidenschaft für Marken.

Im neuen Sendeformat „Berger unterwegs“ werden die Momente zwischen ihm und Künstlern, Redakteuren, Entwicklern, Marketingexperten, Professoren und vielen weiteren Akteuren aus der Region Hannover mit der Kamera festgehalten. Moderator und Interviewer, wie könnte es anders sein, ist dabei Uwe persönlich.

Bei der Premiere von „Berger unterwegs“ trifft Uwe den Lichtbildhauer Franz Betz in seinem Atelier, dem TrafoLab. Der designende Künstler hat einige spektakuläre Lichtinstallationen und andere Kunstprojekte geschaffen. Was ein Lichtbildhauer eigentlich ist, was es mit dem Projekt „EXPERIMENT betaSTADT“ auf sich hat und was sich Franz von einer guten Fee für seine Arbeit wünschen würde, gibt es im Video zu sehen.

In der zweiten Folge ist Uwe in der Leibniz Universität Hannover zu Gast. Dort trifft er Professor Dr. Klaus-Peter Wiedmann. Der Direktor des Instituts für Marketing und Management bekleidet noch viele weitere Ämter und ist ein absoluter „Standortfaktor“. Im Interview erzählt Professor Wiedmann wie er die Liebe zum Marketing gefunden hat und welche Bedeutung er Digitalisierung und Plattformökonomie beimisst. Natürlich gibt es außerdem noch viele weitere spannende Ideen und interessante Ansätze zu sehen und hören!

Jeden Donnerstag um 12 Uhr gibt es hier eine neue Folge. Also, dranbleiben – es lohnt sich!

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/News

NBank feiert 15-jähriges Bestehen

Ein Erfolgsprojekt wird 15: Seit dem Jahr 2004 unterstützt die NBank Projekte und Institutionen in Niedersachsen. Als zentrales Förderinstitut des Landes ist es ihr erklärtes Anliegen, Niedersachsen zu einer der wachstumsstärksten Regionen Europas zu entwickeln. Rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten diesem Ziel an fünf Standorten entgegen – beratend, finanzierend und vernetzend.
/Blog

How to survive: Digitalisierung

Was bedeutet die Digitalisierung eigentlich für Agenturen? Vor allem eines: Wer nicht offen für Veränderungen ist, wird untergehen! Erst einmal soll gesagt sein, dass Agenturen, die ihren Kunden digitalisierte Prozesse verkaufen wollen, selber fortgeschritten digitalisiert sein sollten. Dabei sollten Agenturen beachten, dass sie ihre Ideen und Vorhaben nicht an ihren Kunden ausprobieren, sondern in ihren eigenen Reihen digitale Versuche starten. Und das ist ein häufig zu beobachtendes Problem: Viele Agenturen beschäftigen sich lediglich mit der Digitalisierung ihrer Kunden und fast gar nicht mit ihrer eigenen. Agenturen sollten sich intern fragen: Wie überleben wir die Digitalisierung?
/Blog

What’s up, WhatsApp?

In einem früheren Blog-Beitrag haben wir das Thema Werbung bei WhatsApp bereits behandelt. Jetzt hat der Social-Network-Riese aus dem Silicon Valley Nägel mit Köpfen gemacht: Ab Februar 2019 werden die ersten Werbeanzeigen im Status-Bereich und als Direktnachricht von WhatsApp geschaltet. Das hat jetzt Facebooks Vizepräsidentin für Globale Marketingstrategien, Carolyn Everson, in einem Interview bestätigt.
/News

Wohnbauprojekt Kronsrode: Zukunfstvisionen vermitteln

Das Wohnbauprojekt Kronsrode ist jetzt eine Marke. Mit dem Claim „Draußen in der Stadt.“ sollen Menschen angesprochen werden, die Freiräume suchen und die Natur wertschätzen, aber gleichzeitig das urbane Leben der Innenstadt lieben.
/Blog

Werbung auf WhatsApp – Fluch oder Segen?

Bei dem Messengerdienst WhatsApp tut sich etwas! Und wir als Markenagentur werden diese Neuerung mit Spannung erwarten. Werden wir unser Hauptaugenmerk in Sachen BRANDmanagement auf eine neue Form des Social-Media-Marketings legen müssen? Ergeben sich für Marken neue Chancen? Oder ist Werbung bei unserem Lieblingsmessenger der Anfang vom Ende? Über diese Fragen werden wir in unserer Agentur mächtig diskutieren müssen.