/ Blog

What’s up, WhatsApp?

/ 12.10.2018

In einem früheren Blog-Beitrag haben wir das Thema Werbung bei WhatsApp bereits behandelt. Jetzt hat der Social-Network-Riese aus dem Silicon Valley Nägel mit Köpfen gemacht: Ab Februar 2019 werden die ersten Werbeanzeigen im Status-Bereich und als Direktnachricht von WhatsApp geschaltet. Das hat jetzt Facebooks Vizepräsidentin für Globale Marketingstrategien, Carolyn Everson, in einem Interview bestätigt.

Da die beiden Gründer von WhatsApp nicht mehr zum Mutterkonzern Facebook gehören, findet ihre Meinung bei Zuckerberg & Co. keine Beachtung mehr. Aus diesem Grund wird die Klausel, die besagt, dass WhatsApp bis 2019 kein Geld erwirtschaften muss, Anfang nächsten Jahres auslaufen. Und dann will Mark Zuckerberg sofort handeln, um auch mit dem Messengerdienst Geld zu verdienen. 2017 konnte die Mutter Facebook einen Nettogewinn von knapp 16 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Wie wird das dann wohl im Jahr 2019 aussehen? Das ist bei einer geschätzten Anzahl von ungefähr 1,5 Milliarden WhatsApp-Accounts kaum zu ermessen. Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge wird WhatsApp pro Anzeige und Kunde zwischen 0,5 und 9 Cent verlangen.
Im „Status-Bereich“ sollen dann die Anzeigen zwischen den Urlaubsbildern von Freunden und Familie auftauchen. Aber auch die von bereits 100 Unternehmen getesteten Direct-Message-Anzeigen werden 2019 umgesetzt. User sollen aber selber entscheiden können, ob sie Anzeigen per Direktnachricht erhalten wollen oder nicht. WhatsApp ist somit neben Instagram und Facebook das dritte Social Network aus Zuckerbergs Konzern, auf dem Werbung geschaltet wird.

Geld verdienen auf Kosten des Datenschutzes?

WhatsApp-Gründer Brian Acton befürchtet jetzt allerdings, dass der Konzern die End-to-End-Verschlüsselung aufweichen wird, um an Informationen für zielgerichtete Werbung zu gelangen. Damit hätte der Internetgigant Zugriff auf die Daten von ungefähr 4,3 Milliarden monatlichen Nutzern weltweit. WhatsApp könnte damit zielgerichtet Schlagworte aus Chatverläufen lokalisieren, um mit den Anzeigen die richtige Zielgruppe zu treffen. So würden zwei Freunde, die sich über aktuelle Fußballergebnisse unterhalten, passende Produkte von ihrem Lieblingsteam angeboten bekommen, und das möglicherweise in der Halbzeitpause des Spiels. Für User würde das bedeuten, dass ihre privaten Chats vom Facebook-Konzern durchleuchtet werden könnten. Zu diesen Vorwürfen hat sich Zuckerberg bis jetzt noch nicht geäußert.

Große Chance für Marken

Werbung auf WhatsApp wird kommen. Aus diesem Anlass sollten sich Marken überlegen, ob sie den Messenger für ihre Marke als sinnvolle Werbeplattform sehen. Mit weltweit ca. 450 Millionen täglich aktiven Nutzern ist die Reichweite des „WhatsApp-Status“ in einem halben Jahr (Nov. 2017 bis Mai 2018) um 150 Millionen User gewachsen. Das verspricht für Marken und Unternehmen langfristig ein enorm großes Potenzial. Auch die Tatsache, dass wir immer unser Smartphone in der Hosentasche haben und mehrmals täglich WhatsApp öffnen, um unsere Nachrichten zu checken, ermöglicht Marken eine extrem zielgerichtete Werbung. Mit der Aufweichung der End-to-End-Verschlüsselung könnten Informationen über die anzusprechende Zielgruppe einen Vorteil für Marken darstellen, auch in Hinblick auf den Zeitpunkt der geschalteten Werbung.

Auf die Frage, ob User aufgrund von Werbeanzeigen bei WhatsApp zu einem anderen Messengerdienst wechseln würden, antworteten nur 19 %* mit „Auf jeden Fall“. In Zukunft ist also trotz Gewinnmaximierung nicht mit einem großen Verlust von Nutzern bei WhatsApp zu rechnen.

 

*Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/869557/umfrage/werbung-bei-whatsapp-als-grund-fuer-einen-messengerwechsel-in-deutschland/

Diesen Beitrag teilen:



Weitere Beiträge


/News

sprinti ist da!

Der neue On-Demand-Fahrservice des GVH ist am 1. Juni 2021 an den Start gegangen. Nachdem B&B. bereits letztes Jahr bei der Gestaltung der neuen Marke unterstützt hat, durften wir auch dieses Jahr bei den Kommunikationsmaßnahmen zur Einführung des flexiblen Fahrservices beratend zur Seite stehen.
/News

Der IdeenExpo Science Slam live aus dem überwegs

Am 15. April 2021 haben wir wieder den IdeenExpo Science Slam begleitet! Der wissenschaftliche Wettbewerb fand diesmal als Partner des Online-Events „Inspiration: die Zukunftsarena“ vom Innovationsland, bzw. dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, statt. In der Vorbereitung durften wir die IdeenExpo unter anderem mit Grafikdesign und Text für den Science Slam unterstützen. Wie schon beim […]
/News

miteinander Verein – Das Vereinszentrum von Hannover 96 in neuem Glanz

Es war uns als hannoversche Markenagentur eine große Ehre für das Vereinszentrum unseres Heimatvereins Hannover 96 ein neues Logo und den Slogan „miteinander Verein“ zu konzipieren! „Die abstrakte Kontur des herausragenden neuen Gebäudes als reduzierte grafische Umsetzung ist zusammen mit dem neuen Claim „miteinander Verein“ eine kompakte Kennzeichnung für den Zusammenhalt unter einem Dach“, erklärt […]
/News

Bunt und schrill – GVH startet neue Produktkampagne

Im Rahmen der dritten Kampagnenphase der Tarifstrukturreform des GVH gingen kürzlich drei Tarifneuerungen an den Start. B&B. durfte dazu die Kampagne entwickeln. Herausgekommen ist eine lebendige, ansprechende Kampagne, die mit bunten Farben und sympathischen Motiven lockt und Lust darauf macht, die neuen Produkte kennenzulernen! Die Kampagne vermarktet schlichtweg drei neue Tarifprodukte des GVH: die Seniorennetzkarte, […]
/News

deep dive – der Podcast im überwegs

In unserer Podcast-Serie taucht Radio-Hannover-Stimme Malte Schlumbohm in die schillernde Welt innovativer Methoden, Entwicklungen und Trends ab. Mit einer kurzweiligen Mischung aus Neugier und journalistischer Sorgfalt nimmt er sich in den Folgen viel Zeit, die Menschen hinter den Themen zu entdecken. think. learn. innovate – im Podcast-Format. In der ersten Folge dreht sich alles um […]
/News

„Europa für Niedersachsen“ in den sozialen Netzwerken

Das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz setzen jetzt auch auf B&B., um die Marke „Europa für Niedersachsen“ auf Facebook und Instagram zu spielen! Ergänzend zu dem von uns geführten YouTube-Kanal “Europa für Niedersachsen” bieten Facebook und Instagram weitere Möglichkeiten, EU-Förderung in Niedersachsen erfahrbar zu […]