/ Blog

Wer neu arbeiten will, muss arbeiten

Sebastian Garn
von Sebastian Garn
/ 09.02.2018

Man kann mit Schweinen schon Mitleid haben. Nicht nur als Vegetarier. In Zeiten, in denen die Säue schneller durchs Dorf getrieben werden, als man „Rennschwein Rudi Rüssel“ sagen kann, haben die freilaufenden Artgenossen keine Verschnaufpausen mehr. Und in vielen Fällen sorgt das Tempo dafür, dass selbst bei den Filetstücken kein zweiter Blick möglich ist. Und so ist es auch dem Hype um die New Work ergangen.

Es ist zwar keine gesicherte Erkenntnis, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit haben sich unter dem weit gespannten Schirm New Work Menschen über völlig unterschiedliche Themen miteinander unterhalten. Einer meinte mit New Work einen Wasserspender, der nächste agile Methoden verstehen wollte und ein weiterer nach neuen Arbeitszeitmodellen suchte.

 

Sie dürfen die Braut nun küssen

Dabei ist eine genaue Definition von New Work natürlich genauso illusorisch wie die genaue Definition einer Ehe. Nach „Sie dürfen die Braut nun küssen“ ist die Zukunft genauso offen wie nach dem Beschluss, die Arbeit neu organisieren zu wollen. Genauer: In beiden Fällen steht die eigentliche Arbeit nun bevor.

Angesichts solcher Vielfalt lohnt sich eine erste Unterscheidung: Verstehen wir unter New Work veränderte Arbeitsbedingungen oder eine veränderte Arbeitsweise. Überlassen wir das Feld der Bedingungen den Steelcase und Wilkhahn dieser Welt und konzentrieren uns auf die Art und Weise unserer täglichen Mühsal. Die Veränderungen, die hier im Zuge immer stärkerer Vernetzung verschiedener Medien möglich und nötig geworden sind, haben – unter welchem Namen auch immer – extreme Auswirkungen auf den Arbeitsalltag (und schaffen bestenfalls die Mühsal ab).

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/News

Neues Format mit Uwe am Start

Ob national oder international, als Geschäftsführer von B&B. und Präsident des Marketing-Club Hannover ist Uwe Berger mit Sicherheit eines: gut vernetzt! Sein Antrieb? Eine unbändige Neugier sowie eine Vielzahl an Interessen und natürlich die Leidenschaft für Marken. Unser Chef ist oft unterwegs und trifft die verschiedensten Menschen. Diese Momente werden nun im neuen Sendeformat „Berger unterwegs“ festgehalten.
/Blog

#trendUpdate: LinkedIn

Mit mehr als 500 Millionen Mitgliedern in mehr als 200 Ländern ist LinkedIn das führende Social Network für internationale Geschäftskontakte. Spätestens seit der spektakulären Übernahme durch Microsoft ist LinkedIn auch in der EMEA- und DACH-Region wieder zum Gesprächsthema geworden – und direkter Konkurrent des Hamburger Mitbewerbers XING SE.   Auf einen Blick LinkedIn ist ein […]
/News

Hannoccino: Der Star in vier Filmen!

Der Hannoccino wird zum Movie Star – zumindest in vier kurzen Filmen. B&B. realisierte die Clips, die auf emotionale Weise am Menschen erklären, was der Hannoccino für Partner, Kunden und Mitarbeiter bedeutet.
/News

GreenTec Awards: Hannoccino unter den Top 3!

Der Hannoccino ist Hannovers Antwort auf zu viel Müll. Das Gemeinschaftsprojekt von aha, der Stadt Hannover und weiteren Partnern stärkt das Umweltbewusstsein und liegt absolut im Trend! Für 2 Euro Pfand kann der von B&B. inszenierte Becher an über 120 Wechselstuben erworben werden. Dass der Hannoccino Lifestyle auf ökologische Weise vertritt, steht damit außer Frage! […]
/Blog

Was ist … Storytelling?

Geschichten zu erzählen – Storytelling – existiert schon seit der Steinzeit und ist seit jeher eines der effektivsten Wege, Botschaften zu transportieren. Anders als damals stehen einem Unternehmen heute eine Vielzahl von Kanälen, Formaten und Möglichkeiten zur Verfügung, um die eigene Geschichte zu erzählen – und damit nicht nur die Kunden zu begeistern, sondern auch […]