/ Blog

Was ist … 360°-Film?

Layla Kutschi
von Layla Kutschi
/ 09.03.2018

3D-Fernsehen für das Heimkino, Google Cardboard, HTC Vive, Oculus Rift oder Samsung Gear VR für immersive Erlebnisse und AR- oder VR-Apps für den Spieltrieb – die Technologievielfalt ermöglicht es, dass immer mehr Anwendungen Ihren Weg in die eigenen vier Wände finden.

 

360°-Film revolutioniert die Medienbranche

Eines der revolutionären Formate, welches auch ganz ohne neue technische Devices angeschaut werden kann, ist der 360°-Film. Ein 360°-Video unterscheidet sich dabei fundamental von einem regulären 2D-Film. Hier ist nicht nur ein einfacher Bildausschnitt zu sehen; mittels 360°-Aufnahmen kann ein Rundumblick auf die gesamte Umgebung geworfen werden. Dabei ergeben mehrere Kamerablickwinkel ein 360°-Bild. Diese Aufnahmen werden dann durch Stitching so zusammengefügt, dass ein nahtloses Bild entsteht. Der Zuschauer kann anschließend mit der Maus (oder bei einem Touchscreen mit dem Finger) die Perspektive im Bild verändern und einen anderen Ausschnitt auswählen sowie betrachten. Er kann somit selbstständig entscheiden, was er sieht. Die Interaktivität beschränkt sich dabei auf die Navigationsfreiheit im Film.

360-Film meets VR-Brille

Wird nun noch eine VR-Brille verwendet, kann er sogar inmitten des Geschehens sein und durch Kopfbewegungen das Sichtfeld ändern. Die Virtual-Reality-Brille ist damit eine Bereicherung für den 360°-Film. Der Blick durch die Brille schafft ein immersives Erlebnis. Man ist mittendrin, statt nur dabei. Zwar ist der Zuschauer immer noch ein passiver Beobachter, seine Umgebung ist aber ausgeblendet. Die Aufmerksamkeit liegt damit vollständig auf dem Film.

 

YouTube und Google

Seit 2015 können 360°-Filme auf YouTube hochgeladen werden. Für den ultimativen Virtual-Reality-Kick verfügen einige Videos zusätzlich über die Funktion, in der das Bild stereoskopisch geteilt wird, um sie in 3D abzuspielen. Wird dieser Modus (Google Cardboard) aktiviert, kann das Video mit einer entsprechenden VR-Brille dreidimensional erlebt werden.

Die Herausforderung

Einer besonderen Herausforderung kommt im 360°-Film das Storytelling zu. Da der Zuschauer nicht auf einen Ausschnitt festgelegt ist, müssen Call-to-Actions oder andere Elemente (etwa ein Guide) eingebunden werden, um der Geschichte zu folgen.

Und die Relevanz?

Sie sind mittlerweile überall im Netz zu finden. Ob auf YouTube, Facebook oder Google Street View. Aber wofür werden 360°-Filme relevant? Was lässt sich darstellen, um einen Mehrwert für den Zuschauer zu schaffen? Wie können Marken davon profitieren?

Die Antwort ist vielfältig: 360°-Filme werden zu Produktvorstellungen genutzt, um Einblicke in Arbeitsabläufe und Betriebsstätten, in Hotels und öffentliche Einrichtungen zu geben oder auch, um ein Rundumerlebnis mit emotionaler Bindung zu schaffen: etwa Tauchgänge, Achterbahnfahrten und Racings oder auch ein Besuch im Pandagehege. Dadurch, dass die Umgebung selbst erkundet werden kann, und so erlebbar präsentiert wird, schaffen 360°-Filme ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Beispiel für den Einsatz von 360°-Filmen:

  • Produkte kennenlernen: Hotelzimmer, Autos, Erlebnisse, Reisen
  • Werksführungen: Arbeitsplätze und Betrieb zeigen
  • Erlebnisse schaffen: Copilot im Jet, Beifahrer beim Autorennen
  • Events erleben: Konzerte, Sportereignisse
  • Locations begehen: öffentliche Plätze

Die Nutzen:

  1. Employer Branding / Personal Recruiting
  2. Neukundengewinnung
  3. Transparenz und Vertrauen schaffen
  4. Emotionale Bindung erzeugen

 

Die Vorteile

Die Videos sind universell, budgetfreundlich und versprechen dabei einen hohen Nutzen. Allerdings erlebt der Betrachter den Film für sich allein. Wer ihn nicht selbst gesehen hat, kann den Nutzen nur schwer nachvollziehen. Umso wichtiger wird es, dass Unternehmen das Format kennen und von Experten beurteilen lassen, inwieweit der 360°-Film für die eigene Firma relevant wird. Innovative Ideen zu entwickeln und professionell umzusetzen, sind dabei die Schwerpunkte, auf die wir als Agentur unseren Fokus legen. Wer auf der Suche nach eigenem Content im Bereich 360°-Film ist, ist damit bei B&B. an der richtigen Stelle. Ob Reportage, Imagefilm oder Projekt-Dokumentation – in unseren Referenzen finden Sie bereits heute eine Reihe von Projekten, bei denen wir erfolgreich 360°-Filme entwickelt haben.

B&B. 360° Web-Rundgang

Aber das ist noch längst nicht alles. B&B. hat noch weitere Erfahrungen mit 360°-Filmen. Ein aktuelles Beispiel ist unser 360° Web-Rundgang durch die Agentur. Wer einen Einblick in die Agentur, die Arbeit sowie weitergehende Informationen bekommen möchte, der kann hier seine Erkundungstour durch die Räumlichkeiten in der Georgstraße starten.

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/Blog

Freie Wahl, keine Qual!

Blog, Newsletter, Facebook, Twitter, Google+, YouTube, XING, LinkedIn, Pinterest, Instagram, Jodel und viele mehr – es gibt unzählige Social-Media-Kanäle. Da ist es gar nicht so einfach festzulegen, welcher Content auf welchem Kanal gespielt wird. Bevor sich konkret mit dieser Frage auseinandergesetzt wird, muss allerdings eine andere Frage beantwortet werden: Welche Kanäle bespiele ich überhaupt? Beziehungsweise: Welche Kanäle bieten mir/meinem Unternehmen den meisten Nutzen?
/Blog

Ohne Plan, ganz spontan?

In einer Agentur sind Abstimmungen oft spontan. Der Berufsalltag ist meist von dringenden Aufträgen dominiert. Ist man wenig strukturiert, kann das auch mal nach hinten losgehen. Diszipliniertes und selbstbestimmtes Arbeiten sind daher ein Muss. Ebenso wichtig ist es, mit den Kollegen verbindliche Absprachen zu treffen. Aber sollte man noch einen Schritt weitergehen? Sollte sich ein Redakteur an eine redaktionelle Guideline halten?
/Blog

Wie viel Coworking Space benötigt eine Agentur?

Um Kreativität zu fördern, braucht es Raum zum Austausch, aber auch frischen Wind. Kein Wunder, dass seit einigen Jahren Coworking Spaces immer beliebter werden und mit zunehmender Digitalisierung der Trend hin zum Mobilen Arbeiten geht. Bei Coworking-Modellen besteht ein Großteil der Flächen aus sogenanntem Open Space mit Schreibtischen und flexiblen Arbeitsplätzen. Aber auch kleinere Büroräume, Plätze für einen kurzen Powernap und die Zugänglichkeit über die üblichen Arbeitszeiten hinweg sehen besonders Freelancer als vorteilhaft.
/Blog

Ist Stress Gift für die Kreativität?

Wie kann ich auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren und Zweifeln gekonnt entgegenwirken? Die Lösung ist eine effiziente Ressourcenplanung und ein vernünftiges Zeitmanagement. So kann etwa eine einfache To-do-Liste schon der erste Schritt in die richtige Richtung sein, um schlaflose Nächte zu verhindern und der Kreativität auf die Sprünge zu helfen.