/ Blog

Was ist … 360°-Film?

Sebastian Tammen
von Sebastian Tammen
/ 09.03.2018

3D-Fernsehen für das Heimkino, Google Cardboard, HTC Vive, Oculus Rift oder Samsung Gear VR für immersive Erlebnisse und AR- oder VR-Apps für den Spieltrieb – die Technologievielfalt ermöglicht es, dass immer mehr Anwendungen Ihren Weg in die eigenen vier Wände finden.

 

360°-Film revolutioniert die Medienbranche

Eines der revolutionären Formate, welches auch ganz ohne neue technische Devices angeschaut werden kann, ist der 360°-Film. Ein 360°-Video unterscheidet sich dabei fundamental von einem regulären 2D-Film. Hier ist nicht nur ein einfacher Bildausschnitt zu sehen; mittels 360°-Aufnahmen kann ein Rundumblick auf die gesamte Umgebung geworfen werden. Dabei ergeben mehrere Kamerablickwinkel ein 360°-Bild. Diese Aufnahmen werden dann durch Stitching so zusammengefügt, dass ein nahtloses Bild entsteht. Der Zuschauer kann anschließend mit der Maus (oder bei einem Touchscreen mit dem Finger) die Perspektive im Bild verändern und einen anderen Ausschnitt auswählen sowie betrachten. Er kann somit selbstständig entscheiden, was er sieht. Die Interaktivität beschränkt sich dabei auf die Navigationsfreiheit im Film.

360-Film meets VR-Brille

Wird nun noch eine VR-Brille verwendet, kann er sogar inmitten des Geschehens sein und durch Kopfbewegungen das Sichtfeld ändern. Die Virtual-Reality-Brille ist damit eine Bereicherung für den 360°-Film. Der Blick durch die Brille schafft ein immersives Erlebnis. Man ist mittendrin, statt nur dabei. Zwar ist der Zuschauer immer noch ein passiver Beobachter, seine Umgebung ist aber ausgeblendet. Die Aufmerksamkeit liegt damit vollständig auf dem Film.

 

YouTube und Google

Seit 2015 können 360°-Filme auf YouTube hochgeladen werden. Für den ultimativen Virtual-Reality-Kick verfügen einige Videos zusätzlich über die Funktion, in der das Bild stereoskopisch geteilt wird, um sie in 3D abzuspielen. Wird dieser Modus (Google Cardboard) aktiviert, kann das Video mit einer entsprechenden VR-Brille dreidimensional erlebt werden.

Die Herausforderung

Einer besonderen Herausforderung kommt im 360°-Film das Storytelling zu. Da der Zuschauer nicht auf einen Ausschnitt festgelegt ist, müssen Call-to-Actions oder andere Elemente (etwa ein Guide) eingebunden werden, um der Geschichte zu folgen.

Und die Relevanz?

Sie sind mittlerweile überall im Netz zu finden. Ob auf YouTube, Facebook oder Google Street View. Aber wofür werden 360°-Filme relevant? Was lässt sich darstellen, um einen Mehrwert für den Zuschauer zu schaffen? Wie können Marken davon profitieren?

Die Antwort ist vielfältig: 360°-Filme werden zu Produktvorstellungen genutzt, um Einblicke in Arbeitsabläufe und Betriebsstätten, in Hotels und öffentliche Einrichtungen zu geben oder auch, um ein Rundumerlebnis mit emotionaler Bindung zu schaffen: etwa Tauchgänge, Achterbahnfahrten und Racings oder auch ein Besuch im Pandagehege. Dadurch, dass die Umgebung selbst erkundet werden kann, und so erlebbar präsentiert wird, schaffen 360°-Filme ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Beispiel für den Einsatz von 360°-Filmen:

  • Produkte kennenlernen: Hotelzimmer, Autos, Erlebnisse, Reisen
  • Werksführungen: Arbeitsplätze und Betrieb zeigen
  • Erlebnisse schaffen: Copilot im Jet, Beifahrer beim Autorennen
  • Events erleben: Konzerte, Sportereignisse
  • Locations begehen: öffentliche Plätze

Die Nutzen:

  1. Employer Branding / Personal Recruiting
  2. Neukundengewinnung
  3. Transparenz und Vertrauen schaffen
  4. Emotionale Bindung erzeugen

 

Die Vorteile

Die Videos sind universell, budgetfreundlich und versprechen dabei einen hohen Nutzen. Allerdings erlebt der Betrachter den Film für sich allein. Wer ihn nicht selbst gesehen hat, kann den Nutzen nur schwer nachvollziehen. Umso wichtiger wird es, dass Unternehmen das Format kennen und von Experten beurteilen lassen, inwieweit der 360°-Film für die eigene Firma relevant wird. Innovative Ideen zu entwickeln und professionell umzusetzen, sind dabei die Schwerpunkte, auf die wir als Agentur unseren Fokus legen. Wer auf der Suche nach eigenem Content im Bereich 360°-Film ist, ist damit bei B&B. an der richtigen Stelle. Ob Reportage, Imagefilm oder Projekt-Dokumentation – in unseren Referenzen finden Sie bereits heute eine Reihe von Projekten, bei denen wir erfolgreich 360°-Filme entwickelt haben.

B&B. 360° Web-Rundgang

Aber das ist noch längst nicht alles. B&B. hat noch weitere Erfahrungen mit 360°-Filmen. Ein aktuelles Beispiel ist unser 360° Web-Rundgang durch die Agentur. Wer einen Einblick in die Agentur, die Arbeit sowie weitergehende Informationen bekommen möchte, der kann hier seine Erkundungstour durch die Räumlichkeiten in der Georgstraße starten.

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/Blog

How to survive: Digitalisierung

Was bedeutet die Digitalisierung eigentlich für Agenturen? Vor allem eines: Wer nicht offen für Veränderungen ist, wird untergehen! Erst einmal soll gesagt sein, dass Agenturen, die ihren Kunden digitalisierte Prozesse verkaufen wollen, selber fortgeschritten digitalisiert sein sollten. Dabei sollten Agenturen beachten, dass sie ihre Ideen und Vorhaben nicht an ihren Kunden ausprobieren, sondern in ihren eigenen Reihen digitale Versuche starten. Und das ist ein häufig zu beobachtendes Problem: Viele Agenturen beschäftigen sich lediglich mit der Digitalisierung ihrer Kunden und fast gar nicht mit ihrer eigenen. Agenturen sollten sich intern fragen: Wie überleben wir die Digitalisierung?
/News

NBank feiert 15-jähriges Bestehen

Ein Erfolgsprojekt wird 15: Seit dem Jahr 2004 unterstützt die NBank Projekte und Institutionen in Niedersachsen. Als zentrales Förderinstitut des Landes ist es ihr erklärtes Anliegen, Niedersachsen zu einer der wachstumsstärksten Regionen Europas zu entwickeln. Rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten diesem Ziel an fünf Standorten entgegen – beratend, finanzierend und vernetzend.
/Blog

What’s up, WhatsApp?

In einem früheren Blog-Beitrag haben wir das Thema Werbung bei WhatsApp bereits behandelt. Jetzt hat der Social-Network-Riese aus dem Silicon Valley Nägel mit Köpfen gemacht: Ab Februar 2019 werden die ersten Werbeanzeigen im Status-Bereich und als Direktnachricht von WhatsApp geschaltet. Das hat jetzt Facebooks Vizepräsidentin für Globale Marketingstrategien, Carolyn Everson, in einem Interview bestätigt.
/News

Wohnbauprojekt Kronsrode: Zukunftsvisionen vermitteln

Das Wohnbauprojekt Kronsrode ist jetzt eine Marke. Mit dem Claim „Draußen in der Stadt.“ sollen Menschen angesprochen werden, die Freiräume suchen und die Natur wertschätzen, aber gleichzeitig das urbane Leben der Innenstadt lieben.
/Blog

Werbung auf WhatsApp – Fluch oder Segen?

Bei dem Messengerdienst WhatsApp tut sich etwas! Und wir als Markenagentur werden diese Neuerung mit Spannung erwarten. Werden wir unser Hauptaugenmerk in Sachen BRANDmanagement auf eine neue Form des Social-Media-Marketings legen müssen? Ergeben sich für Marken neue Chancen? Oder ist Werbung bei unserem Lieblingsmessenger der Anfang vom Ende? Über diese Fragen werden wir in unserer Agentur mächtig diskutieren müssen.