/ Blog

Marken in einer resilienten Gesellschaft

/ 21.04.2020

In unserer Gesellschaft hat sich das Bewusstsein für mögliche Gefahren enorm geschärft – spätestens mit den strikten Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Ausbreitung von COVID-19. Seitdem ist häufig von „Resilienz“ die Rede. In diesem Blogbeitrag wollen wir erläutern, was es damit eigentlich auf sich hat, welche Eigenschaften ein resilientes System aufweist und welche Rolle eine resiliente Gesellschaft für Marken einnimmt.

Lassen Sie uns zuerst ein gemeinsames Verständnis von Resilienz aneignen: Die Resilienz eines Ökosystems beschreibt die Fähigkeit, trotz heftiger Außeneinwirkungen, langfristige Stabilität des Systems zu gewährleisten. Dabei geht es um das schadlose Überstehen solch einer Phase. Dadurch unterscheidet sich Resilienz von dem ebenfalls oft gebrauchten Begriff der Nachhaltigkeit: Der Grundgedanke hinter nachhaltigem Handeln ist die Vermeidung von (ökologischen) Gefahren. Resilienz ist dagegen weitaus mehr als bloßes Verhindern und Vermeiden. Wenn wir den akuten Klimawandel als Beispiel betrachten, wird schnell deutlich, dass die davon ausgehenden Gefahren nicht mehr so einfach zu verhindern und vermeiden sind. Deshalb gilt es für die Menschheit, selbstverständlich neben der Ursachenbekämpfung des Klimawandels, eine schadlose Umgangsweise mit den Gefahren zu entwickeln. Trotzdem setzt resilientes Verhalten oftmals materielle Nachhaltigkeit voraus, wodurch deutlich wird, dass sich die Inhalte beider Begriffe in einigen Punkten überschneiden.

Natürlich kann man den Begriff der Resilienz auch auf die menschliche Psyche anwenden. Dann beschreibt sie die psychische Widerstandskraft einer Person, schwere Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Wer das Prinzip der Resilienz also versteht – egal, ob privat oder unternehmerisch – kann (Lebens-)Situationen, Umweltszenarien, Produkte und Marktentwicklungen besser vorhersagen. Es ist außerdem wichtig, „resilient“ von „redundant“ oder „robust“ zu unterscheiden: Ein redundantes System kann Störungen durch gewisse Backups kompensieren, ein robustes System wiederum schafft es lange Zeit zu überdauern, ist aber wenig wandlungsfähig. Resiliente Systeme dagegen zeichnen sich durch ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit aus. Spannend daran mag sein, dass ein resilientes System keineswegs effektiver als andere Systeme funktionieren muss, sondern mitunter in einer Art und Weise agiert, die unkonventionell und unvorhersehbar sein kann. Dabei bleibt das resiliente System trotzdem in der Lage, Dinge miteinander zu verknüpfen, zu verschieben, zukunftsorientiert zu reagieren und auch mal langsame und ruhige Phasen zu überstehen – es kann also vor allem gut improvisieren.

 

Diesen Beitrag teilen:



Weitere Beiträge


/News

Kampagnenstart für die Arbeitgebermarke Niedersachsen – Sicher!

Nach dem Pitch-Gewinn für das neue Corporate Design begleiten wir die Marke „Arbeitgeber Niedersachsen – Sicher“ mit einer umfassenden Kommunikationsstrategie in den nächsten drei Jahren als Leadagentur. Nachdem wir bereits im vergangenen Jahr den visuellen Grundstein für den zukünftigen Auftritt der Marke mitgestalten durften, freuen wir uns nun über die Herausforderung, den größten Arbeitgeber Niedersachsens […]
/News

Fahrschein statt Führerschein

Seit dem 1. April läuft bei dem GVH die Aktion „Fahrschein statt Führerschein“. Noch bis Ende 2022 haben Senioren bei Abgabe ihres Führerscheins die Möglichkeit, die Seniorennetzkarte für ein Jahr gratis zu erhalten und damit zeit- und zonenunabhängig in der gesamten Region Hannover unterwegs zu sein. Der GVH möchte damit die Zielgruppe motivieren das Auto […]
/News

Die zweite Ausgabe des „vorreiters“ ist da!

Zum zweiten Mal dürfen wir voller Freude die Veröffentlichung des „vorreiter“ Magazins verkünden! Am 3. August 2021 war es nach vielen Wochen, gefüllt mit Konzepten, Texten und Filmdrehs, endlich so weit: Das „vorreiter” Magazin für EU-Förderung in Niedersachsen kam als Beilage in Tageszeitungen bei über 600.000 Haushalte im ganzen Bundesland an! Im Auftrag des Niedersächsischen […]
/Blog

Deine Ausbilung bei B&B.

Am 1. August hieß es auch bei uns wieder: Ausbildungsstart! Ein guter Anlass, um euch mal einen tiefergehenden Einblick in unsere vier Ausbildungsberufe zu geben. Sowohl für Digital Natives, Printliebende, Filmbegeisterte als auch Organisationstalente haben wir was dabei: Mediengestalter Digital (m/w/d) Mediengestalter Print (m/w/d) Mediengestalter für Bild und Ton (m/w/d) Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation Mediengestalter Digital […]
/News

Rosige Aussichten mit der neuen hauspost

Zweimal im Jahr erscheint das Mitgliedermagazin der Heimkehr Wohnungsgenossenschaft e.G.. Nun ist es wieder so weit: Die erste Version dieses Jahres ist vor Kurzem veröffentlicht worden und B&B. durfte in Sachen Text, Layout und Co. wieder tatkräftig unterstützen! Schon dem Titelbild der hauspost 1/2021 haben wir eine ganz besondere Note verliehen. Passend zum Titelthema „Frei […]
/Blog

Wo wollen wir arbeiten?

Arbeitsmodelle wie Homeoffice, Remote Work und mobiles Arbeiten haben während der Pandemie eine Renaissance erlebt. Jetzt lautet die allgegenwärtige Frage: Wie geht es weiter? Wie arbeiten wir morgen? Diesen Fragen sind wir vor einigen Wochen auf den Grund gegangen. In einem gemeinsamen „Open Friday“ konnte jedes einzelne Teammitglied mitentscheiden und seine Wünsche und Sorgen bezüglich dieses […]