/ Blog

#bump17: „Just try it“

Sebastian Tammen
von Sebastian Tammen
/ 28.06.2017

Jedes Jahr treffen sich zahlreiche Kreative auf dem belgischen BUMP Festival (#bump17). Ihr Ziel: Hochrangige Speaker kennenlernen und die neuesten Trends aus der digitalen Designbranche entdecken. Long und Simon waren vor Ort und haben auf jedem eines mitgebracht: Lust auf mehr! Ein Rückblick.

Kortrijk ist nur knapp halb so groß wie Hannover. Dennoch verwandelt sich die in der Provinz Westflanderns gelegene Stadt Jahr für Jahr zu einer poppigen Hochburg kreativer Innovation. Hunderte von Designern, Grafikern und Codern kommen hier zusammen, um sich über den State-of-the-art in den verschiedensten Bereichen auszutauschen. Und das in höchst kollegialer Atmosphäre. Ein gutes Zeichen, denn Kreation entsteht nicht selten aus dem Team heraus.

Sobald alle sitzen geht es auch schon los: Der Bürgermeister Vincent Van Quickenborne begrüßt die Teilnehmer und übergibt an den Moderator. Die Gäste sind begeistert, die Stimmung schon jetzt super. Und die eindrucksvollen Vorträge tuen ihr Übriges.

Über zehn Stunden geballte Profi-Power rund um das Thema Design haben uns vor allem eines gezeigt: Auch die Großen kochen nur mit Wasser und erreichen ihre Exzellenz meist durch den eigenen Anspruch an sich selbst und durch eine Umgebung, die sie kreativ stimuliert. Vielleicht haben die Betreiber des Festivals auch aus genau diesem Grund Kortrijk gewählt: Sie erfindet sich immer wieder neu. Und genau das werden wir künftig noch stärker machen.
Mehr Impressionen zum Event und eine kurze Zusammenfassung aller Speaker findet Ihr auf Facebook.

 

 

Diesen Beitrag teilen:


Weitere Beiträge


/Blog

Ohne Plan, ganz spontan?

In einer Agentur sind Abstimmungen oft spontan. Der Berufsalltag ist meist von dringenden Aufträgen dominiert. Ist man wenig strukturiert, kann das auch mal nach hinten losgehen. Diszipliniertes und selbstbestimmtes Arbeiten sind daher ein Muss. Ebenso wichtig ist es, mit den Kollegen verbindliche Absprachen zu treffen. Aber sollte man noch einen Schritt weitergehen? Sollte sich ein Redakteur an eine redaktionelle Guideline halten?
/Blog

Wie viel Coworking Space benötigt eine Agentur?

Um Kreativität zu fördern, braucht es Raum zum Austausch, aber auch frischen Wind. Kein Wunder, dass seit einigen Jahren Coworking Spaces immer beliebter werden und mit zunehmender Digitalisierung der Trend hin zum Mobilen Arbeiten geht. Bei Coworking-Modellen besteht ein Großteil der Flächen aus sogenanntem Open Space mit Schreibtischen und flexiblen Arbeitsplätzen. Aber auch kleinere Büroräume, Plätze für einen kurzen Powernap und die Zugänglichkeit über die üblichen Arbeitszeiten hinweg sehen besonders Freelancer als vorteilhaft.
/Blog

Ist Stress Gift für die Kreativität?

Wie kann ich auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren und Zweifeln gekonnt entgegenwirken? Die Lösung ist eine effiziente Ressourcenplanung und ein vernünftiges Zeitmanagement. So kann etwa eine einfache To-do-Liste schon der erste Schritt in die richtige Richtung sein, um schlaflose Nächte zu verhindern und der Kreativität auf die Sprünge zu helfen.
/News

Held gesucht? B&B. unterstützt Salto Wortale

Salto Wortale, das Kinderliteraturfestival im Zirkuszelt, ist ein neues, bundesweit einzigartiges Format zur Literaturvermittlung. Vom 14. bis 18. Mai 2018 können 8- bis 11-Jährige zum ersten Mal an dem Festival teilnehmen, bei dem es darum geht, gelesene Inhalte zu erfassen, einzuordnen und zu hinterfragen. B&B. unterstützte das Format mit einem Workshop, der hier in der Agentur veranstaltet wurde. Dabei arbeiteten die Kinder das Thema „Angst und Heldentum“ im Kontext von Marken auf.