/ Blog

„Bitte nicht briefen!“

/ 23.02.2018

Es ist ein eher offenes Geheimnis, von daher dürfte es keinen Hochverrat darstellen, es hier noch einmal ganz klar zu sagen: In den meisten Agenturen kursieren Sätze wie „Rip the Briefing“, „Das Briefing negieren“ oder zumindest ein vorsichtiges „Briefings sollten evaluiert werden“. Was bedeutet das? Und warum ist das so? Die Grammatik der vorstehenden Sätze gibt eigentlich schon die Antwort: Interrogativsätze, im Volksmund auch Fragen genannt, sind im klassischen Briefing erst einmal nicht vorgesehen.

Das Problem entsteht aus der Tatsache, dass die beteiligten Personen im Designprozess auf das Stellen von Fragen angewiesen sind. Im Design Thinking gibt es etwa die Vorgabe, zu Beginn des Prozesses einen Zustand des „Don’t know“ herzustellen. Alles vermeintlich vorhandene Wissen wird ausgeschaltet und es werden – mit verschiedenen Techniken – Eindrücke gesammelt, die möglichst mit der Perspektive des eigentlichen Nutzers, des Betroffenen übereinstimmen. Erst wenn auf diese Weise ein Zustand des „Do know“ erreicht ist, wird die eigentliche Problemstellung formuliert.

Mit einem klassischen Briefing hat das nichts zu tun. Auch vor Jahren entwickelte Arbeitsabläufe wie Dialogbriefings, Zielvereinbarungen oder schriftliche Debriefings inklusive eventueller Rebriefings reichen nicht an die Tiefe heran und sind nicht geeignet, um die Insights zu generieren, die für eine wirklich kenntnisreiche Zusammenarbeit entscheidend sind. Gleichzeitig ist ein so offener Ansatz wie das Design Thinking, nur in Ausnahmefällen ein brauchbarer Beginn für eine langfristige Partnerschaft zwischen Agentur und Kunde.

An dieser Stelle kommen Workshopmodelle ins Spiel, die mit hoher Expertise, großen Erfahrungswerten, abwechslungsreichen Techniken (auch aus dem Design Thinking), moderativen Geschick und eigens entwickelten Tools eben jene Needs und Insights aufdecken, auf die eine Marke in der Folge aufbauen kann.

Und während die oben erwähnten Design-Thinking-Techniken von Interviews über Beobachtung bis zum Einnehmen der Nutzerrolle reichen, haben wir als Agentur ein Toolset entwickelt, dass modular an den Reifegrad der Marke angepasst werden kann und sowohl klassische Methoden als auch kreative Eigenentwicklungen beinhaltet. So erreichen wir drei wichtige Ziele, die einen gelungenen Workshop, beziehungsweise eine gelungene Serie von Workshops auszeichnen:

– Alle Teilnehmer haben die Chance sich einzubringen, bleiben motiviert und verlassen den Workshop mit einem Erkenntnisgewinn.

– Es werden Needs und Insights generiert, die auch auf Kundenseite eine neue Perspektive auf den anstehenden Prozess eröffnen.

– Es entsteht ein Klima des partnerschaftlichen Vertrauens, das analog zu den gewonnenen Erkenntnissen ein Fundament für die zukünftige Zusammenarbeit bildet.

Diesen Beitrag teilen:



Weitere Beiträge


Die neue Ausgabe der hauspost
/News

Völlig losgelöst …

… schwebt die Erdkugel auf der neuen Ausgabe der hauspost. Oder auch nicht! Denn die Heimkehr agiert alles andere als völlig losgelöst von ihrer Umgebung. Zukünftig wird sich die Genossenschaft dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt nämlich noch intensiver widmen. Genau um dieses Vorhaben geht es in der neuen Ausgabe des Mitgliedermagazins, bei dessen Gestaltung und […]
Neue S-Bahn Hannover
/News

Liebe geht durch den Wagen!

Neustart bei der S-Bahn Hannover: Am 12. Dezember 2021 übernahm die Transdev Hannover GmbH drei S-Bahn-Linien der DB Regio. Am 12. Juni folgte dann zum kleinen Fahrplanwechsel die Übernahme des gesamten S-Bahn-Netzes rund um die Landeshauptstadt. Diesen Wechsel durfte B&B. in der Kommunikation begleiten! Gemeinsam mit der S-Bahn-Hannover gestalteten wir ein einladendes Design, auf dessen […]
Tag der Niedersachsen
/News

Das war der Tag der Niedersachsen!

Drei Tage „Stadt.Land.Fest.“ liegen hinter uns. Zum Tag der Niedersachsen 2022 besuchten über 400.000 Besucher*innen die Landeshauptstadt Hannover. Durch die neun Themenmeilen am Maschseeufer zog sich stets ein roter Faden: Das Kampagnenvisual, welches B&B. für die Niedersächsische Staatskanzlei gestaltet hat! Vom kleinen Keks bis hin zur großen Infosäule haben wir mit unserem Design gleich mehrere […]
German Brand Award
/News

B&B. gewinnt zwei German Brand Awards

Nun dürfen wir es endlich verkünden: Gleich zwei unserer Kundenprojekte haben einen German Brand Award gewonnen! Zum einen dürfen wir uns gemeinsam mit dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport für die Dachmarke Arbeitgeber Niedersachsen – Sicher als „Winner“ in der Kategorie „Excellent Brands – Non Governmental Organizations and Public Affairs“ bezeichnen. Die neue Arbeitgebermarke […]
ESG Nachhaltigkeit
/Blog

ESG: Nachhaltigkeit drängt in den Markenkern

Trendthema hin oder her: Nachhaltigkeit muss als elementarer Markentreiber akzeptiert werden. Ökonomisches Handeln, soziale Verantwortung mit Haltung und Purpose und ethische Unternehmensführung sind in den Führungsebenen gefragt. ESG als neue Formel des Erfolges. Was bedeutet ESG? ESG steht als Abkürzung für Environmental, Social und Governance. Zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Jedes Unternehmen und auch […]
/News

Stadt.Land.Fest. – Der Tag der Niedersachsen 2022 kommt nach Hannover!

In einer Woche beginnt der Tag der Niedersachsen unter dem Motto „Stadt.Land.Fest.“! Vom 10.-12. Juni soll am Maschseeufer ausgiebig gefeiert werden, denn nur alle zwei Jahre kommt es zu diesem Anlass – jedes Mal in einer anderen Stadt. Dass das dreitägige Kulturfest nun nach der Corona-Pause ausgerechnet in unserer Heimat, der Landeshauptstadt Hannover, stattfindet, macht uns […]